Skip to main content

Nährböden für Hanfpflanzen

  • Ansicht:

PLANT IT – aeros IV master-System

111,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
PLANT IT – aeros II-System

50,57 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Canna – Terra Professional, 25l

14,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Romberg – Kokos-Quelltabletten

6,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Romberg – Boller-Mix Anzuchterde, 2,5l

5,75 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jiffy – Torf-Quelltöpfe, 36 Stück

8,08 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jiffy – Quelltöpfe, Aussaaterde

9,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Grodan – Steinwolle Kulturblock

6,33 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Hanfpflanzen oder Stecklinge wachsen nicht einfach von allein in einem Topf, sondern brauchen einen sogenannten Nährboden. Dieser Nährboden dient der Pflanze nicht nur aus statischen Gründen zum Wachstum, weil das Wurzelwerk in ihm festgehalten wird, sondern trägt außerdem auch einen wichtigen Teil zur Pflanzengesundheit bei. Der Nährboden enthält zahlreiche Nährstoffe, die für die Pflanze von essentieller Bedeutung sind. Ohne die Zuführung von Nährstoffen durch den Nährboden kann die Pflanze weder wachsen noch gedeihen, geschweige denn Blüten ausbilden. Deshalb sollten Grower mit ambitionierten Projekten den richtigen Nährboden unbedingt schon in der Planungsphase mit großem Bedacht auswählen. Dabei zeigt sich, dass unterschiedliche Grower verschiedene Präferenzen haben und dass es zahlreiche differenzierte Varianten gibt. Wir bieten eine große Auswahl an verschiedenen Nährböden an, die bei uns im Shop bestellt werden können. Jede einzelne Nährboden-Version hat dabei ihre ganz spezifischen Vorteile aufzuweisen, das Sortiment wird selbstverständlich regelmäßig erweitert.

Von klassisch bis ausgefallen

 

Besonders klassisch oder sehr typisch für die Zucht von Hanfpflanzen ist die Verwendung von gewöhnlicher Blumenerde. Diese setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, die gemeinsam nicht nur einen Großteil an wichtigen Nährstoffen aufweisen, sondern diesen auch optimal an die Pflanzen weiterleiten können. Da dies jedoch nur bei hochwertiger Blumenerde mit einem optimalen Mischungsverhältnis aus Humus, Torf und Co. der Fall ist, bieten wir in unserem Shop ausschließlich diese verbesserte Blumenerde als Nährboden für Hanfpflanzen an. Darüber hinaus haben wir selbstverständlich auch Nährboden aus Cocosfasern im Sortiment. Cocosfasern, die zuvor gereinigt wurden, weisen ebenfalls hervorragende Eigenschaften für die Anzucht von Cannabispflanzen aus. Sie können bei uns in klassischer Form oder als gepresste Pellets erworben werden. Diese werden einfach mit Wasser aufgegossen und nehmen dann eine gesteigerte Größe an. Dasselbe gilt für Jiffy Torf, der ebenfalls in gepresster Form bei uns vertrieben wird und sich ideal als Anzuchtmedium eignet. Auch Blähton oder Steinwolle haben sich in der letzten Zeit als Nährböden für Hanfpflanzen positiv hervorgetan, bedürfen jedoch eines gesteigerten Expertenwissens. Generell empfehlen wir unseren Kunden sich zunächst umfassend in unserem Lexikon über die verschiedenen Vor- und Nachteile unterschiedlicher Nährböden zu informieren. Darüber hinaus empfiehlt es sich gerade bei der ersten eigenen Zucht ruhig ein wenig zu experimentieren. Über kurz oder lang können so die besten Erfolge erzielt werden.